Organisation

Mitglieder

Aktuell bündeln rund 150 Mitglieder (Stand: Mai 2018) aus Wirtschaft, Nichtregierungsorganisationen, Gewerkschaften, Standardorganisationen und Bundesregierung ihre fachlichen Kompetenzen und organisationseigene Expertise. Damit hat das Textilbündnis aktuell eine Marktabdeckung von knapp 50 Prozent. Ziel ist eine Marktabdeckung von mindestens 75 Prozent, um Wettbewerbsverzerrungen zu vermeiden.

Um der Internationalität der Textil- und Modebranche gerecht zu werden, geht das Bündnis Kooperationen mit europäischen und internationalen Initiativen und Institutionen ein. Ziel ist es über nationale Grenzen hinweg gleiche Wettbewerbsbedingungen ("level playing field") zu schaffen.

Die aktuelle Mitgliederliste finden Sie hier

Organisationsstruktur

Der Steuerungskreis ist das zentrale politische Entscheidungsgremium, das regelmäßig zu  Präsenzsitzungen zusammen kommt. Der Steuerungskreis trifft seine Entscheidungen einstimmig.

Der Steuerungskreis repräsentiert das Textilbündnis und entscheidet über:

  • die strategische und politische Steuerung und Weiterentwicklung des Textilbündnisses,
  • die Regeln der Zusammenarbeit, die Mandate und Besetzung der Experten- und Projektgruppen,
  • Handlungsempfehlungen aus den Experten- und Projektgruppen,
  • die Neuaufnahme von Bündnismitgliedern.

Im Mai 2017 sind der Gesamtverband textil+mode, das Textilkontor Walter Seidensticker, der HDE und die Otto Group als Vertreter der Wirtschaft in den Steuerungskreis wieder gewählt worden. Die Amtszeit des Steuerungskreises beträgt 2 Jahre. Neben der Akteursgruppe Wirtschaft sind die Anspruchsgruppen  Zivilgesellschaft, Bundesregierung, nicht-kommerzielle Standardorganisationen, Gewerkschaften im Steuerungskreis vertreten.

Eine Übersicht zum Steuerungskreis finden Sie hier

Die Experten- und Projektgruppen sind zuständig für die inhaltliche und prozessuale Ausgestaltung des Bündnisses. Sie unterrichten den Steuerungskreis regelmäßig über ihre Fortschritte und formulieren ggf. Handlungsempfehlungen, die von den Steuerungskreismitgliedern genehmigt werden müssen. 

Das Bündnissekretariat, dessen Aufgaben durch die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) wahrgenommen werden, ist für die fachliche und organisatorische Unterstützung des Steuerungskreises und der Projektgruppen zuständig, insbesondere für:

  • die Vor- und Nachbereitung und Protokollierung der Gremiumssitzungen,
  • die Umsetzung von Beschlüssen des Steuerungskreises,
  • die ganzheitliche Projektplanung,
  • die Betreuung der Mitglieder.