Nachhaltigkeit

Konkretes Handeln

Nachhaltigkeit in der Textil- und Modeindustrie zeigt sich in vielen verschiedenen Bereichen. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung von Aktivitäten der deutschen Textil- und Modeindustrie.

  • In den Verträgen mit Geschäftspartnern ist es absolut üblich Arbeits- und Sozialstandards deutscher Textil- und Bekleidungsfirmen zu verankern.
  • Vertraglich vereinbarte Standards werden kontrolliert, soweit dies für deutsche Mittelständler zumutbar und durchführbar ist.
  • Viele Firmen lassen sich von bestehenden Bekleidungssiegel zertifizieren. 
  • Die Branche kooperiert eng mit dem Bekleidungsfach- und -einzelhandel, um die Transparenz für Kunden weiter zu verbessern. Dies ist angesichts der Komplexität der Lieferketten eine große Herausforderung.
  • Der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie ist seit 2015 Mitglied im Bündnis für nachhaltige Textilien. Gemeinsam mit seinen Mitgliedsverbänden unterstützt t+m das Bündnis bei seinem Ziel, soziale und ökologische Verbesserungen entlang der Textilkette unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte von Unternehmen zu erreichen.

  • Der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie hat 2010 einen Code of Conduct für die Branche erarbeitet und beschlossen. Im Jahr 2015 wurde dieser grundlegend überarbeitet und erneut beschlossen. Er steht sowohl den Mitgliedsunternehmen der Verbände als auch nicht verbandlich organisierten Unternehmen offen.
  • Der Gesamtverband textil+mode hat einen eigenen Arbeitskreis CSR, der sich regelmäßig mit der aktuellen Situation befasst und weitere Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert und anstößt.
  • Der Gesamtverband und seine Mitgliedsverbände führen regionale Informationsveranstaltungen durch, in denen die Unternehmen ihr Wissen über CSR allgemein und das Bündnis für nachhaltige Textilien vertiefen können.

  • Die „Nachhaltigkeitsallianz Textil Service“ ist ein Zusammenschluss von WIRTEX und DTV.  Die beiden Verbände wollen damit gemeinsam den Herausforderungen der ökologischen, sozialen und ökonomischen Nachhaltigkeit in der Textil Service Branche begegnen. Die Ziele werden in einem Aktionsplan in den Bereichen nachhaltige Beschaffung, Energie- und Ressourceneinsparung sowie Aus- und Weiterbildung konkretisiert.

  • Der Gesamtverband textil+mode und seine Mitglieder haben sich im Rahmen des bis Ende 2015 befristeten EU-geförderten Projektes SMART Myanmar für den Aufbau einer nachhaltigen Textil- und Bekleidungsindustrie in Myanmar engagiert. Ziel war es, in Myanmar ein Verständnis für soziale und ökologische Standards zu schaffen und zu intensivieren.

Eindrücke von der PolitFashionTour 2018, die im Januar 2018 unter dem Schwerpunkt Innovation und Nachhaltigkeit u. a. die Messen Greenshowroom und Ethical Fashion Show in Berlin besuchte.