Außenwirtschaft & Internationale Kooperationen

Die deutsche Textil- und Modeindustrie ist exportorientiert und hat ihre Wertschöpfungsketten international erfolgreich ausgerichtet. Die außenwirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben daher hohe Bedeutung für ihre Wettbewerbsfähigkeit. Sie sind von entscheidender Bedeutung für die Stellung der Branche als weltweiter Marktführer in vielen Produktsegmenten, von hochwertigen Textil- und Bekleidungsartikeln bis hin zu hochinnovativen Technischen Textilien.

Interessenvertretung

Die Handels- und Zollpolitik der EU ist eines der zentralen Themen des Gesamtverbandes textil+mode. Zu unseren Kompetenzschwerpunkten gehören u. a.:

  • die Freihandelsabkommen der EU
  • das europäische Zoll- und Präferenzrecht
  • handelspolitische Schutzinstrumente
  • der Marktzugang in Drittstaaten 
  • industriepolitische Themen, z. B. Rückverfolgbarkeit und Labelling („Made in“).

Die politische Interessenvertretung auf deutscher, europäischer und internationaler Ebene zählt ebenso zu unseren Aufgaben wie die umfassende Beratung unserer Mitglieder in Fragen der Ein- und Ausfuhrpraxis.

Service

Die Unternehmen der deutschen Textil- und Bekleidungsindustrie verfolgen kontinuierlich die Erschließung neuer Absatz- und Beschaffungsmärkte. Der Gesamtverband textil+mode und seine t+m Service GmbH unterstützen seine Mitglieder durch ein entsprechendes Dienstleistungsangebot:

  • Deutsche Gemeinschaftsstände (German Pavillon) im Rahmen des Auslandsmesseprogramms des Bundeswirtschaftsministeriums
  • Markterschließungsprojekte und individuelle Unterstützung beim Eintritt in internationale Zielmärkte
  • Exklusive Onlineportale für unsere Mitglieder zu zollrechtlichen Fragestellungen und zu Branche, Wirtschaft und Logistik auf wichtigen Auslandsmärkten (Mitgliederbereich).