Umsetzung und Internationalisierung

Im Handlungsfeld "Umsetzung" konzentriert die AG ihre Arbeit auf die Entwicklung von Konzepten für Bündnisinitiativen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen in Produktionsländern. Hierbei soll es sich vorwiegend um größere Umsetzungsprojekte unter Beteiligung mehrerer Anspruchsgruppen des Textilbündnisses handeln, die Zulieferer und lokale Akteure einbeziehen und über Audits hinausgehend Capacity-Building-Maßnahmen vorsehen. So sollen insbesondere solche Ziele des Bündnisses, die aus dem individuellen Einflussbereich einzelner Mitglieder herausfallen, da sie struktureller bzw. systemischer Natur sind, durch das Zusammenwirken aller Stakeholder erreicht werden.

Die AG hat Kriterien für Bündnisinitiativen erarbeitet, die vom Steuerungskreis verabschiedet wurden.

Alle Mitglieder sind aufgerufen, Vorschläge für Bündnisinitiativen einzubringen. Bündnisinitiativen sind aus Mitteln des BMZ förderfähig.

Für die Prüfung von Konzeptvorschlägen aus den Fach-AGs (Chemikalien, Sozialstandards und Naturfasern) anhand des Kriterienkatalogs und ggf. deren konzeptionelle Weiterentwicklung wurde ein Vorauswahlausschuss (VAA) eingerichtet:

  • NRO: Tim Zahn; Gisela Burckhardt, Femnet (Stv.)
  • Standardorganisationen: Judith Meyer, Oekotex; Lina Pfeifer, IVN (Stv.)
  • Wirtschaft: Stefan Dierks, Tchibo; Andrea Beyer, AVE (Stv.)
  • Gewerkschaften: Frank Zach, DGB; André Gunia, IG-Metall (Stv.)
  • Bundesregierung: Jürgen Kretz, BMZ; Brigitte Zietlow, UBA (Stv.)

 

Außerdem wurde das folgende Anerkennungsverfahren verabschiedet:

Verfahren für die Anerkennung von Bündnisinitiativen

  • Vorschläge für Bündnisinitiativen werden von Bündnismitgliedern bei der AG Umsetzung und Internationalisierung eingereicht.
  • Die AG Umsetzung und Internationalisierung prüft diese Vorschläge.
  • Der VAA unterstützt die AG Umsetzung und Internationalisierung in der Prüfung von Bündnisinitiativen.
  • Er spricht Empfehlungen zur Verbesserung des Konzeptes aus und entscheidet im Konsens über die Ablehnung oder Weiterbearbeitung der Initiative.

 

Im Themengebiet "Internationalisierung" konzentriert sich die AG auf den Aufbau einer Kooperations- und Umsetzungsstruktur in den Produktionsländern zur Begleitung der Bündnisinitiativen und zur Unterstützung der Bündnismitglieder bei der Umsetzung ihrer Roadmaps. Ziel ist der Aufbau einer Umsetzungs- und Kooperationsstruktur vor Ort zum Austausch mit tripartiten Partnern (Regierung, Wirtschaft, Zivilgesellschaft). International wird auch eine Harmonisierung und Koordinierung von Kapazitätsaufbaumaßnahmen (Capacity Development) in den Produktionsländern sowie insbesondere die Vernetzung mit anderen nationalen, europäischen und internationalen Brancheninitiativen angestrebt. Hierbei werden auch Vorschläge für strategische und operative Partnerschaften des Textilbündnisses erarbeitet.