SMART Myanmar

Der Gesamtverband textil+mode und seine Mitglieder engagierten sich im Rahmen des von 2013 bis 2015 laufenden EU-Projekts SMARTMyanmar nachdrücklich für den Aufbau einer nachhaltigen Textil- und Bekleidungsindustrie in Myanmar:

  • Schulungen vor Ort für Ministerien, Unternehmen und Verbraucherschutzinitiativen
  • Anbahnung unternehmerischer Kontakte als Lehrbasis
  • Schulung der Myanmari vor Ort und in Deutschland
  • Delegation aus Myanmar in Deutschland im März 2014: Einführung in demokratische Prozesse
  • Gespräche mit Verbraucherschutzorganisationen wie Stiftung Warentest und Gewerkschaften 
  • Erarbeitung eines Code of Conduct für die Branche in Myanmar
  • Reise deutscher Unternehmer nach Myanmar (Anfang 2015)

Ziel des Projekts war es, in Myanmar ein Verständnis für soziale und ökologische Standards zu schaffen und zu intensivieren. Myanmar hat alle Chancen, zum Großproduzenten für Textilien in Asien aufzusteigen.

 

--------------------------------------

Engagement für Nachhaltigkeit: Unternehmerreise nach Myanmar

Vom 23. bis 27. März 2015 organisierte der Gesamtverband textil+mode (t+m) in Kooperation mit GermanFashion und Gesamtmasche sowie mit Unterstützung des Delegiertenbüros der deutschen Wirtschaft in Yangon eine Unternehmerreise nach Myanmar.

Teilnehmer an der Unternehmerreise waren 17 europäische Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie und des Handels, darunter insgesamt sieben Mitglieder von Gesamtmasche und GermanFashion sowie zwei Mitglieder von Heimtex. Die Unternehmerreise fand im Rahmen des EU-geförderten Projekts SMART Myanmar für den nachhaltigen Aufbau der Bekleidungsindustrie in Myanmar statt, welches 16 myanmarische Firmen aktiv bei der Umsetzung von sozialen Mindeststandards und der Erhöhung ihrer Produktivität unterstützt. Der Gesamtverband textil+mode ist seit 2013 Projektpartner und bringt seine Expertise schwerpunktmäßig in den Bereichen B2B, Markzugang und unternehmerische Verantwortung ein.

Ziel der Reise war es, europäischen Bekleidungsherstellern, Marken und Händlern einen Überblick über den myanmarischen Bekleidungssektor zu geben sowie wertvolle Kontakte zu nachhaltig produzierenden Fabriken für eine mögliche zukünftige Zusammenarbeit zu knüpfen. Schwerpunkt des viertägigen Programms bildeten individuell organisierte Fabrikbesichtigungen im Großraum des industriellen Zentrums Yangon. Das Rahmenprogramm bildete u.a. ein nationaler Dialog über die Umsetzung des mithilfe von t+m erarbeiteten, ersten Code of Conduct der myanmarischen Bekleidungsindustrie.

Den Code of Conduct der myanmarischen Bekleidungsindustrie finden Sie hier

Einen ausführlichen Reisebericht finden Sie hier in Deutsch und hier in Englisch.