Good Practice Beispiele

TVU-Gruppe: Wärmerückgewinnung aus Abwasser

Beim Färben fallen große Mengen von warmen bis heißen Abwässern an. Ursprünglich wurden diese Abwässer als Einstrom der Kläranlage zugeführt. Die Abwassertemperatur lag teilweise bei über 40 °C. Aufgrund der abwasserrechtlichen Genehmigung von max. 35 °C und vor allen Dingen der möglichen Energieeinsparung, wurde das nachfolgend beschriebene System eingeführt.

Durch eine separate Leitung für heißes Abwasser ab 50 °C, wird ein Teilstrom gebildet und in einem Pufferbecken aufgefangen. Das Abwasser wird im Gegenstrom mit kaltem Frischwasser in hocheffizienten Plattenwärmetauschern geführt. Das kalte Frischwasser erhitzt sich. Das heiße Abwasser wird abgekühlt. Durch diese Wärmerückgewinnung erhalten wir 60 % der eingesetzten Wärmeenergie zurück und können sie als heißes Frischwasser einsetzen. Die Energie (Heißwasser 175 °C, 10 bar) wird in einem Biomasseheizwerk erzeugt, (Heizgut: Holzhackschnitzel). Durch eine Fernwärmeleitung werden öffentliche Gebäude wie Schule, Hallenbad, Turnhalle, Kindergarten und einige Privathäuser versorgt.

Die nachhaltigen Stärken:

  • Steigert die Energieeffizienz durch eine Wärmerückgewinnung von 60%.
  • Verbessert die Sozialverträglichkeit durch Berücksichtigung der Interessen der Anwohner.
  • Schont knappe Rohstoffe da keine fossilen Brennstoffe benötigt werden.
  • Minimiert Emissionen durch den Einsatz von Elektrofiltern, die den Schadstoffausstoß reduzieren.
  • Nutz Abfälle durch den Einsatz von Hackschnitzeln, die ausschließlich aus unbehandeltem Altholz gewonnen werden.

Link zum Unternehmen: www.tvu.de

Die TVU-Gruppe mit Sitz im mittelfränkischen Leutershausen (nahe Ansbach/Nürnberg) ist einer der größten Garnveredler Europas und seit 40 Jahren am Markt tätig. Mit 150 Mitarbeitern werden im Jahr durchschnittlich 5 500 Tonnen Garn gefärbt. Unsere Hauptabnehmer sind dabei international renommierte Webereien, Strickereien und Hersteller technischer und medizinischer Textilien.