Good Practice Beispiele

Hugo Josten Berufskleiderfabrik: JOSTEN TOP LINE Fairtrade - wir stellen uns der FAIR-Antwortung

Die Verbraucher belohnen zunehmend ökologisch und sozial verantwortliche Produktionsstandards, und die Nachfrage nach Textilien aus fair gehandelter Baumwolle steigt stetig. Auch wir teilen diese grüne Überzeugung und bieten daher seit 2010 Berufsbekleidung aus BIO-Fairtrade-Baumwolle mit dem Siegel „FAIRTRADE - Certified Cotton“ an. Mit der neuen JOSTEN TOP LINE steht nunmehr eine hochwertige Berufsbekleidung aus Biobaumwolle und  recyceltem Polyester zur Verfügung. Wir haben uns bewusst für diese Modellserie entschieden, da die umfangreiche und funktionale Ausstattung der Modelle in Verbindung mit dem hochwertigen, nachhaltig produziertem Gewebe sehr gut harmoniert.  Der Kunde profitiert von zertifizierter Arbeitskleidung, die auf Nachhaltigkeit und Transparenz basiert.

Das Siegel Fairtrade steht dafür, dass die gesamte Baumwolle des Kleidungsstücks aus Fairtrade-zertifizierter Produktion stammt und physische Rückverfolgbarkeit bis zu den Baumwollproduzenten gewährleistet ist.

Durch Fairtrade wird das Leben der Baumwoll-Bauernfamilien nachhaltig verbessert. Der Faire Handel gibt den Bauern und Bäuerinnen die Sicherheit, dass sie Ihre Baumwolle zu einem festen Mindestpreis verkaufen können, der ihnen hilft, die Kosten einer nachhaltigen Produktion zu decken. Die Kooperativen erhalten außerdem eine Prämie, die sie in Gemeinschaftsprojekte investieren können: wie zum Beispiel den Bau einer Schule oder Saatgutdatenbanken.

Die Produzentenorganisationen verpflichten sich, die ILO-Kernarbeitsnormen und Umweltkriterien (wie z.B. Verzicht auf gesundheitsgefährdende Pestizide) einzuhalten. Fairtrade-Standards für Baumwolle machen auch Vorgaben für die Weiterverarbeitung: von alle Beteiligten der weiteren Lieferkette wird ein Nachweis über die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen verlangt. Das gilt für alle Schritte der Weiterverarbeitung wie Entkernung, Spinnen, Färben, Stricken, Weben, Konfektionieren. Ist kein Nachweis vorhanden, übernimmt FLO-CERT die Überprüfung.

Bei Hugo Josten erfolgen die Weiterverarbeitung der Baumwolle zu Garnen und Geweben sowie die Konfektion der Bekleidung bei zertifizierten Betrieben in Europa (z.B. Gewebeproduktion in Frankreich). Für die verwendeten Materialien bedeutet das bei uns im Detail: 100% Bio-Fairtrade-Baumwolle oder 65% Bio-Fairtrade-Baumwolle mit 35% recyceltem Polyester. Die Fairtrade-zertifizierte Baumwolle in den Produkten von Hugo Josten stammt aus spezifischen Regionen Afrikas.

Die nachhaltigen Stärken:

  • Verbessert die Sozialverträglichkeit durch Einhaltung und Überprüfung der ILO-Kernarbeitsnormen durch eine unabhängige Zertifizierungsgesellschaft.
  • Vermeidet Abfälle durch den Einsatz von recyceltem Polyester.
  • Erhöht die Transparenz in der textilen Kette durch die Zertifizierung mit dem Fair Trade Siegel, welches die Rückverfolgbarkeit des Produktes ermöglicht.

Link zum Unternehmen: www.hugo-josten.de

Die HUGO JOSTEN Berufskleiderfabrik GmbH & Co. KG, mit Sitz in Grefrath im Westen von Nordrhein-Westfalen, ist ein Berufs- und Schutzbekleidungshersteller. Die Produkte werden nach modernsten gewebetechnologischen und ergonomischen Erkenntnissen hergestellt. JOSTEN kombiniert branchenspezifischen Bedarf mit einem gesunden Maß an Ästhetik und einem Optimum an Komfort und bietet seit 2010 Berufsbekleidung aus BIO-Fairtrade-Baumwolle mit dem Siegel „FAIRTRADE – Certified Cotton“ an. Mit der neuen JOSTEN TOP LINE steht nun auch eine hochwertige Berufsbekleidung aus Biobaumwolle und recyceltem Polyester zur Verfügung.