Ausgleichsvereinigung

Ihre Vorteile

  • Verwaltungsaufwand und Bürokratiekosten verringern
  • Rechtssicherheit erlangen
  • Kalkulationssicherheit erhöhen 

 

Die Verfahren im Überblick

(Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

 

                                                                 Melde- und Abgabeverfahren  
          Künstlersozialkasse (KSK)                                           Ausgleichsvereinigung textil+mode (AV)

FAQ

Was macht das Verfahren zur Abführung der Künstlersozialabgabe so kompliziert?

Jedes Unternehmen, das zu Zwecken der Eigenwerbung oder Öffentlichkeitsarbeit Aufträge an selbstständige Künstler und/oder Publizisten erteilt, ist verpflichtet, die Künstlersozialabgabe zu entrichten (§ 24 KSVG). Diese fällt auf Honorare und Gagen an, die für die eingekauften Leistungen zu zahlen sind.

Bei den Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie werden entsprechende Künstler insbesondere im Rahmen von Messen, Marketingaktivitäten und für Designleistungen beauftragt. Die Künstlersozialabgabe ist von jedem Unternehmen selbst an die Künstlersozialkasse abzuführen.

Die Ermittlung der Höhe der Abgabe und das Verfahren sind komplex (Schaubild 1). Es entstehen umfangreiche Aufzeichnungs-, Dokumentations- und Meldepflichten.

Im Unternehmen müssen sämtliche relevanten Rechnungen, die Honorare für künstlerische Leistungen enthalten (könnten), erfasst werden.

Es muss bei jeder Rechnung geprüft und bewertet werden, ob es sich tatsächlich um eine künstlerische oder publizistische Leistung handelt. Die Bestimmung, wann es sich um eine solche Leistung handelt, ist äußerst komplex und fehleranfällig. Zudem sind nicht alle Rechnungsbestandteile abgabepflichtig. Die Umsatzsteuer und auch bestimmte Reisekosten des Künstlers unterfallen beispielsweise nicht der Abgabepflicht.

Dieser bürokratische Aufwand und die damit einhergehenden Verwaltungskosten sind einer Studie des IW Köln zufolge - insbesondere bei KMUs - nahezu noch einmal so hoch wie die Abgabe selbst.

Zudem ist seit dem 1. Juli 2007 die Deutsche Rentenversicherung damit beauftragt, bei den Unternehmen zu prüfen, ob die Künstlersozialabgabe ordnungsgemäß abgeführt wurde. Dies erfolgt regelmäßig im Rahmen der alle vier Jahre stattfindenden sog. Betriebsprüfung.

Worin liegen die Vorteile einer Teilnahme an der Ausgleichvereinigung textil+mode?

Unternehmen können sich gemäß § 32 KSVG zu einer Ausgleichsvereinigung zusammenschließen. Diese erhebt von den teilnehmenden Unternehmen eine Pauschale, die einfach zu ermitteln ist, und führt diese an die Künstlersozialkasse ab. Damit ist das Unternehmen von seiner Abgabepflicht gegenüber der Künstlersozialkasse befreit.

Die Bezugsgröße für die Berechnung der Pauschale in der Ausgleichsvereinigung textil+mode ist die Jahresarbeitsentgeltsumme (= Bruttolohn- und -gehaltssumme zur jährlichen Meldung an die Berufsgenossenschaft). Dieser Wert ist in jedem Unternehmen vorhanden. Er muss nicht zusätzlich und aufwendig ermittelt werden.

Verwaltungsaufwand verringern und Bürokratiekosten senken

Die Teilnahme an der Ausgleichsvereinigung befreit das Unternehmen von den bürokratischen Belastungen

  • alle abgaberelevanten Vorgänge selbst zu erfassen,
  • alle abgaberelevanten Vorgänge selbst zu prüfen,
  • dabei ggf. Rechnungen getrennt nach abgabepflichtigen und nicht abgabepflichtigen Bestandteilen aufteilen zu lassen,
  • die Abgabe an die Künstlersozialkasse zu entrichten,
  • die entsprechenden Belege aufzubewahren und
  • einer Betriebsprüfung hinsichtlich der ordnungsgemäßen Abführung der Künstlersozialabgabe durch die Deutsche Rentenversicherung für die Zeit der Teilnahme an der Ausgleichsvereinigung textil+mode.

Rechtssicherheit erlangen

Die Teilnahme an der Ausgleichsvereinigung befreit das Unternehmen von den rechtlichen Unsicherheiten und Risiken, richtig eingeschätzt zu haben, ob und in welchem Umfang eine Rechnung künstlersozialabgabepflichtig ist oder nicht.

Auseinandersetzungen und etwaige Nachforderungen infolge einer Betriebsprüfung durch die Deutsche Rentenversicherung hinsichtlich der ordnungsgemäßen Abführung der Künstlersozialabgabe entfallen für die Zeit der Teilnahme an der Ausgleichsvereinigung textil+mode.

Kalkulationssicherheit erhöhen

Die Teilnahme an der Ausgleichsvereinigung befreit das Unternehmen von den finanziellen Unsicherheiten hinsichtlich der Höhe der jährlichen abgabepflichtigen Entgelte.

An die Ausgleichsvereinigung textil+mode wird eine Pauschale fällig, die sich nach einem zuvor festgelegten individuellen Prozentsatz und dem feststehenden Wert der Jahresarbeitsentgeltsumme (= Bruttolohn- und -gehaltssumme zur jährlichen Meldung an die Berufsgenossenschaft) bemisst.

Die Teilnahme an der Ausgleichsvereinigung textil+mode führt nicht dazu, dass Künstlersozialabgabe der Höhe nach eingespart werden kann. Sie dient der Verminderung des damit einhergehenden Verwaltungsaufwands.

Wie berechnet sich die Pauschale für unser Unternehmen bei Teilnahme an der Ausgleichsvereinigung textil+mode?

Die Ausgleichsvereinigung textil+mode erhebt von dem teilnehmenden Unternehmen eine Pauschale. Deren Zahlung ist per Überweisung, Dauerauftrag oder per Lastschriftverfahren (Einzugsermächtigung) möglich.

Die Pauschale kann in drei einfachen und nachvollziehbaren Schritten ermittelt werden. Für die Ermittlung benötigen Sie lediglich zwei Größen aus einem Zeitraum über drei Jahre, welcher sich über die drei letzten Jahre vor dem ersten Teilnahmejahr erstreckt:

  1. die Jahresarbeitsentgeltsumme (= Bruttolohn- und Gehaltssumme der BG-Meldung) und
  2. die an die Künstlersozialkasse gemeldeten künstlersozialabgabepflichtigen Entgelte

Die Jahrespauschale errechnet sich daraus wie folgt:

1. Schritt: Ermittlung des individuell geltenden Prozentsatzes

In einem ersten Schritt wird der individuell geltende Prozentsatz (C) des Teilnehmers aus den folgenden Größen berechnet:

a) Durchschnitt der Jahresarbeitsentgeltsumme des Drei-Jahres-Zeitraumes
b) Durchschnitt der künstlersozialabgabepflichtigen Entgelte des Drei-Jahres-Zeitraumes
c) Aus diesen beiden Durchschnitten wird das Verhältnis der künstlersozialabgabepflichtigen Entgelte in Prozent zur Jahresarbeitsentgeltsumme ermittelt. (100 % * B / A = C).

Diese Zahl C ist der für den Teilnehmer individuell geltende Prozentsatz.


2. Schritt: Berechnung der Jahrespauschale

In einem zweiten Schritt wird die Jahrespauschale berechnet, die der Teilnehmer zu entrichten hat. Grundlage ist die Jahresarbeitsentgeltsumme des letzten Kalenderjahres

Höhe der Jahresarbeitsentgeltsumme x individueller Prozentsatz C x jeweils geltender Künstlersozialabgabesatz

3. Schritt: Ermittlung der Verwaltungskostenumlage / Monatsbeitrag

Der Teilnehmer zahlt an die t+m Service GmbH eine Verwaltungskostenumlage. Diese beträgt maximal 5 Prozent der Pauschale. Auf die Verwaltungskostenumlage werden 19 Prozent Umsatzsteuer erhoben. Die Umlage wird gemeinsam mit der Pauschale monatlich in Rechnung gestellt und fällig.

Höhe der Pauschale x jeweils geltender Prozentsatz Verwaltungskostenumlage = Verwaltungskostenumlage


Beispielrechnung

Das Unternehmen U möchte zum 01.01.2018 der Ausgleichsvereinigung beitreten. Es übermittelt der Ausgleichsvereinigung die folgenden Größen:

Die Jahresarbeitsentgeltsumme ergab in den Jahren 2015, 2016 und 2017 folgende Werte:

Jahresarbeitsentgeltsumme 2015: 2.000.000,00 €
Jahresarbeitsentgeltsumme 2016: 2.200.000,00 €
Jahresarbeitsentgeltsumme 2017: 1.800.000,00 €

Das Unternehmen hat in den Jahren 2015, 2016 und 2017 folgende künstlersozialabgabepflichtige Entgelte an die Künstlersozialkasse gemeldet.

Entgelte 2015: 9.000,00 €
Entgelte 2016: 3.000,00 €
Entgelte 2017: 4.000,00 €

Es hat an die Künstlersozialkasse folgende Beiträge abgeführt.

Künstlersozialabgabe 2015: 468,00 €
Künstlersozialabgabe 2016: 156,00 €
Künstlersozialabgabe 2017: 192,00 €

 

Ermittlung des individuell geltenden Prozentsatzes

1) Durchschnitt der Jahresarbeitsentgeltsumme des Zeitraums 2015 bis 2017 = A

Durchschnitt = 2.000.000,00 € + 2.200.000,00 € + 1.800.000,00 € / 3 = 2.000.000,00 €

 

2) Durchschnitt der künstlersozialabgabepflichtigen Entgelte des Zeitraums 2015 bis 2017 = B

Durchschnitt = 9.000,00 € + 3.000,00 € + 4.000,00 € / 3 = 5.333,33 €

 

3) Verhältniszahl A / B: Verhältnis der künstlersozialabgabepflichtigen Entgelte in Prozent zur Jahresarbeitsentgeltsumme = fester individueller Prozentsatz C

100 * 5.333,33 € / 2.000.000,00 € = 0,267 %


Ermittlung der Jahrespauschale

2018 beträgt der Künstlersozialabgabesatz 4,2 Prozent.

0,267 % * 1.800.000,00 € * 4,2 % = 201,85 €


Ermittlung der Verwaltungskostenumlage

Es wird der aktuelle Prozentsatz für die Verwaltungskostenumlage von 3,7 Prozent zugrunde gelegt.

201,85 € * 3,7 % = 7,47 €


Beispielrechnung:

Teilnehmer-Nr. XXX
Rechnungs-Nr. YYY

Ihre Pauschale 2018 201,85 EUR

Verwaltungskostenumlage (3,7 %) 7,47 EUR
USt 19 % auf Verwaltungskostenumlage 1,42 EUR

Ihre Jahrespauschale 210,74 EUR

Ihre Monatspauschale 17,56 EUR

Wie kann unser Unternehmen Teilnehmer der Ausgleichsvereinigung textil+mode werden?

Grundsätzlich kann jedes Unternehmen teilnehmen, das Mitglied in einem der t+m-Mitgliedsverbände ist. Das Unternehmen schließt einen schriftlichen Teilnahmevertrag mit der t+m Service GmbH (Vertragsmuster). Die Teilnahme ist jeweils ab dem Jahresbeginn eines Kalenderjahres möglich.

Für die Teilnahme ist erforderlich, dass Sie der Ausgleichsvereinigung Ihren Teilnahmewunsch und die erforderlichen Daten (Antrag auf Teilnahme) mitteilen. Sie sollten sich daher rechtzeitig mit Ihren Ansprechpartnern bei der Ausgleichsvereinigung textil+mode in Verbindung setzen.

Kann unser Unternehmen auch an der Ausgleichsvereinigung textil+mode teilnehmen, wenn es bislang noch keine Künstlersozialabgabe abgeführt hat?

Unternehmen, die bislang noch keine Künstlersozialabgabe entrichtet haben, können Mitglied der Ausgleichsvereinigung werden. Es ist allerdings erforderlich, dass für den sog. Verjährungszeitraum von vier Jahren vor dem ersten Jahr der Teilnahme die Künstlersozialabgabe an die Künstlersozialkasse rückwirkend nachentrichtet wird.

Werden die sensiblen Daten, die wir der Ausgleichsvereinigung textil+mode für unsere Teilnahme übermitteln, sicher verwahrt und geschützt?

Die Ausgleichsvereinigung textil+mode verpflichtet sich, alle ihr gemeldeten Daten vertraulich zu behandeln. Sie speichert die Daten elektronisch und verarbeitet sie, sofern es zur Erreichung und Förderung des Vertragszweckes unerlässlich ist.

Sie leitet diese Daten zu Zwecken der Erfüllung des Vertrages mit der Künstlersozialkasse lediglich an diese weiter.

Mit der Speicherung, Nutzung der Daten und der Weiterleitung der Daten an die Künstlersozialkasse erklärt sich das teilnehmende Unternehmen einverstanden.

Downloads

Vertragsmuster

Vertragsmuster folgt in Kürze

Antrag auf Teilnahme

Einzugsermächtigung