Präsidentin kontra Frauenquote für Aufsichtsräte

27.03.2014 PM

Als ungeeignet bezeichnet Ingeborg Neumann, Präsidentin des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie, die Absicht der Bundesregierung, eine gesetzliche Frauenquote für Aufsichtsräte einzuführen:

„Wir brauchen mehr Frauen in Leitungspositionen, auch in Aufsichtsräten. Eine gesetzliche Quote hilft allerdings nicht. Das Interesse an mehr Frauen in Aufsichtsräten und das Bewusstsein dafür ist in der deutschen Wirtschaft längst vorhanden.

Noch immer entscheiden sich Frauen eher dafür, Modedesignerinnen als Textilingenieurinnen zu werden. Und noch immer nehmen Frauen öfter berufliche Auszeiten, um Kinder zu erziehen oder Eltern zu pflegen. Beides haben wir zu respektieren — es verringert aber die Auswahl geeigneter Kandidatinnen.“

Ingeborg Neumann ist Präsidentin des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie, Vizepräsidentin und Schatzmeisterin des BDI und Mitglied im Aufsichtsrat der Berlinwasser Holding AG.

Pressemitteilung zum Download