Präsidentin Ingeborg Neumann zur aktuellen Diskussion um die EEG-Reform:

02.05.2014 PM

„Die geplante Anhebung der Rabattgrenze von heute 14 auf 16 Prozent der Bruttowertschöpfung wäre für die betroffenen Textilunternehmen eine Katastrophe: Sie hätten von einem Monat auf den anderen drastisch steigende Stromkosten zu zahlen — untragbar!"

Hiermit wären Arbeitsplatzabbau, Verlagerung von Produktionsstätten ins Ausland und drohende Firmeninsolvenzen programmiert. Nötig wäre statt dessen ein stufenweiser Einstieg, um Unternehmen schrittweise zu entlasten. Deutschland ist Weltmarktführer im Bereich intelligenter technischer Textilien. Die Bundesregierung ist aufgefordert, die geplanten Kostensteigerungen nicht zu beschließen; sonst ist der Textilstandort Deutschland ernsthaft gefährdet.“