Klimastudie vom Bundesverband der Deutschen Industrie

18.01.2018 PM

Dr. Uwe Mazura, Hauptgeschäftsführer Gesamtverband textil+mode, zur heutigen Vorstellung der BDI-Klimastudie:

"Die deutsche Industrie leistet mit ihrer Klimastudie einen herausragenden Beitrag, den das Sondierungspapier von Union und SPD bisher vermissen ließ. Die Studie benennt die Wege und die Kosten, die Klimaziele zu erreichen. Auch die deutsche Textil- und Modeindustrie kann mit innovativen Ideen und Produkten dazu beitragen, diese Ziele umzusetzen. Wenn die Unternehmen aber weiter in Deutschland investieren, produzieren und Arbeitsplätze schaffen sollen, braucht es jetzt politische Rahmenbedingungen, die den globalen Wettbewerb berücksichtigen. Wenn das nicht gelingt, werden wir mit den Emissionen auch unseren Wohlstand exportieren. Nur eine kluge Klimapolitik, die die globale Wettbewerbssituation deutscher Unternehmen in den Blick nimmt, wird international vorbildlich sein und Nachahmer finden."

 

Die deutsche Textil- und Bekleidungsindustrie ist mit etwa 1 400 Unternehmen und ca. 135 000 Beschäftigten im Inland die zweitgrößte Konsumgüterindustrie in Deutschland. Deutsche Textil- und Modeunternehmen erwirtschaften einen Jahresumsatz von ca. 35 Milliarden Euro (davon 60 Prozent Textil, 40 Prozent Bekleidung) und sind damit in Europa führend. Technische Textilien sind schon heute ein hoch innovativer Werkstoff in vielen Anwendungsgebieten und deutsche Textilunternehmen sind wichtige Zulieferer für Branchen wie Automobil, Luft- und Raumfahrt, Medizin, Geotechnologie. Im Bereich technischer Textilien ist Deutschland Weltmarktführer. www.textil-mode.de