Intensive Kooperation zwischen deutscher und französischer Textilindustrie

16.11.2017 PM

1. Deutsch-französische Unternehmertreffen in Straßburg zu Herausforderungen, Trends und Best Practice-Beispiele im Rahmen von Industrie 4.0

Rund 100 Unternehmen, Forschungsinstitute und Start-ups aus Deutschland und Frankreich trafen sich am 15. November in Straßburg, um über die Herausforderungen von Industrie 4.0 zu diskutieren. Der Gesamtverband textil+mode hatte gemeinsam mit dem französischen Textilindustrie-Verband UIT, bpifrance sowie in enger Kooperation mit Südwesttextil und GrandEst zum deutsch-französischen Unternehmertreffen "Industry 4.0: Challenges for Textile and Fashion Companies" eingeladen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Roundtable-Gespräche, in denen Vertreter deutscher und französischer Unternehmen der Textil- sowie Textilmaschinenindustrie und Forschungsinstitute Einblicke in Konzepte und Abläufe der textilen Fabrik der Zukunft gaben und darüber sprachen, wie Produkte und Prozesse zukünftig verändert werden können oder müssen.

"Mit diesem Unternehmertreffen wollen wir die bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland fortsetzen und intensivieren. Unternehmergespräche zwischen deutschen und französischen Unternehmen bieten dafür beste Möglichkeiten", erläuterte Bodo Bölzle, Vize-Präsident des Gesamtverbandes textil+mode.

Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung lag im direkten Gespräch zwischen den Unternehmern beider Länder. Dafür wurden im Vorfeld Gespräche via der Veranstaltungswebseite vereinbart. Abgerundet wurde die Konferenz mit "Pitch-Präsentationen" junger Unternehmen wie etwa Permetex, VRaktion und Foursource von deutscher Seite sowie @health, Gemetiq, Solarclothsystems und Pili von französischer Seite.