Gesamtverband textil+mode aktiv beim Branchentreffen

11.05.2015 Aktuelles PM

Techtextil und Texprocess mit Rekordzahlen bei Ausstellern und Besuchern

„Techtextil und Texprocess zeigen, dass Textilien auch im Zeitalter von Industrie 4.0 der Stoff sind, aus dem die Zukunft gemacht wird“, sagte Brigitte Zypries. Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundeswirtschaftsministerium informierte sich zum Messeauftakt am Stand des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie über innovative technische Textilien und ihre Anwendungsgebiete. Dr. Klaus Jansen, Geschäftsführer des Forschungskuratoriums Textil, wies auf die Bedeutung der Forschungsförderung für die mittelständisch geprägte Branche hin. 

"Die Komplexität von Forschungsprojekten reicht immer mehr über die Landesgrenzen hinaus. Daher nimmt die internationale Zusammenarbeit an Bedeutung zu", erklärte Prof. Dr.-Ing. Götz Gresser, Vorstands-Sprecher der DITF am 2. Messetag. Zusammen mit Prof. Dr. Martin Möller, DWI Leibniz-Institut für Interaktive Materialien, und Prof. Dr. Chokri Cherif, ITM Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik an der TU Dresden,  präsentierte Gresser am Stand des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie die nächsten gemeinsamen Veranstaltungen der Forschungsinstitute. So wird die Aachen-Dresden-Denkendorf International Textile Conference im jährlichen Wechsel an einem der drei Standorte stattfinden. Parallel zur International Textile Conference wird jeweils im Frühjahr zum Deutschen Fachkolloquium Textil als nationales Pendant mit wechselnden Sonderthemen eingeladen.

„Deutschland ist Exportweltmeister für technische Textilien“, erklärte Ingeborg Neumann, Präsidentin des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie. Beim Treffen mit Serge Piolat, dem Präsidenten des europäischen Dachverbandes Euratex, am letzten Messetag am Stand vom Gesamtverband wurde eine intensive Zusammenarbeit der deutschen und europäischen Textilverbände für bessere Rahmenbedingungen der Industrie vereinbart.

„Es gab deutlich mehr Fachgespräche an unserem neuen, aufmerksamkeitsstarken Messestand als in den vergangenen Jahren“, zeigte sich Dr. Hartmut Spiesecke, Pressesprecher des Verbandes, zufrieden mit der Messebeteiligung des Gesamtverbandes. 

Laut Veranstalter zeigten auf Techtextil und Texprocess 1.662 Aussteller aus 54 Nationen ihr Angebot an Materialien, Verfahren und Technologien entlang der textilen Wertschöpfung. Rund 42.000 Besucher aus 116 Ländern zählten die Veranstalter an den vier Messetagen in Frankfurt.