Deutsche Textil- und Modeindustrie engagiert sich für nachhaltige Modeindustrie in Myanmar

17.04.2014 PM

Der Gesamtverband textil+mode engagiert sich seit Anfang 2013 in dem EU-geförderten CSR-Projekt SMART Myanmar, das sich für den Aufbau einer nachhaltigen und produktiven Bekleidungsindustrie in Myanmar einsetzt.

Im Rahmen einer „Study Mission to Germany“ empfing t+m Ende März 2014 eine 12-köpfige Delegation von Vertretern des myanmarischen Bekleidungsverbandes MGMA (Myanmar Garment Manufacturers Association), des Industrieverbandes UMFCCI (Union of Myanmar Federation of Chambers of Commerce and Industry) sowie mehrerer Ministerien.

Ziel der Mission war es, die Delegationsteilnehmer über den Umgang mit unternehmerischer Verantwortung in Deutschland und Europa zu informieren und ihnen Wege zur möglichen Umsetzung im eigenen Land aufzuzeigen.

Im Rahmen eines gemeinsamen Mittagsempfangs mit dem myanmarischen Botschafter richtete Verbandspräsidentin Ingeborg Neumann Willkommensgrüße an die Teilnehmer. Sie betonte, dass die Einhaltung von fairen und sicheren Arbeitsbedingungen sowie Umweltstandards durch myanmarische Bekleidungsproduzenten eine wichtige Voraussetzung für Geschäftsbeziehungen mit deutschen Modeunternehmen seien. Die Entwicklung eines Code of Conduct der myanmarischen Bekleidungsindustrie ist für dieses Jahr geplant.
Auf dem fünftägigen Programm standen Gespräche u. a. mit der IG Metall zum sozialpartnerschaftlichen Dialog, mit der BG ETEM zu Arbeitsschutz und Prävention, sowie mit deutschen Ministerien-Vertretern zu CSR auf nationaler und internationaler Ebene sowie EU-Marktzugangsregelungen. Weitere Gesprächspartner waren das Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) sowie die Stiftung OEKO-TEX®. Außerdem wurde die Strumpffabrik von Falke in Zwönitz besucht.

Die Study Mission ermöglichte zudem erste institutionelle Kontakte zwischen der myanmarischen und der deutschen Bekleidungsindustrie, die v. a. vor dem Hintergrund einer für nächstes Jahr im Rahmen des Projekts geplanten Markterkundungsreise deutscher Unternehmer nach Myanmar von Bedeutung sein wird.

Die Teilnehmer haben insbesondere einen Eindruck von der aktuellen Diskussion um unternehmerische Verantwortung in Deutschland gewonnen und wurden für die stetig wachsende Bedeutung des Themas in Europa sensibilisiert. SMART Myanmar trägt für die Umsetzung in Myanmar einen wesentlichen Beitrag bei.